17Mai

“ Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar. ”

- Paul Klee -

Gedanken zur Kunst in der Rathausgalerie

Dieses Zitat von Paul Klee bleibt – bei Betrachtung der zahlreichen Exponate in den Räumlichkeiten des Rathauses – sehr zutreffend. Skulpturen und Plastiken als dreidimensionale Gegenstände, die viel mehr ausdrücken als das objektiv Sicht- und Messbare, sondern hinter die Fassade einer Figur blicken lassen. Auf diese Weise wird ein Innenleben erkennbar, welches weit über die Darstellung der schlichten Äusserlichkeit hinausgehen. Das Subjekt wird objektiviert, d.h. dem Künstler gelingt es, Empfindungen erlebbar zu machen. Eine grosse Leistung und wir sind glücklich, die Kunstwerke von Vaclav Elias bis zum 28. August 2017 bei uns im Rathaus Goldach ausstellen zu dürfen.

Der Künstler wurde in der Tschechoslowakei geboren und emigrierte im Alter von 11 Jahren nach Deutschland. Der Umzug ins schweizerische Luzern erfolgte drei Jahre später. Von 1979 bis 1985 liess sich Vaclav Elias am Stadttheater Luzern sowie am Kunstseminar Luzern bei Professor Radoslav Kutra in Dekoration, Malerei und Plastik ausbilden. Es folgten zahlreiche Engagements für Werbung, Theater und Innendekorationen, unter anderem als freier Bühnenbildner und Gestalter. Diese führten ihn vom Stadttheater St. Gallen bis nach München.

Seit 2009 leitet Vaclav Elias verschiedene Gestaltungskurse. Vaclav Elias lebt und arbeitet in St.Gallen.

Finale – und nicht ganz ernst gemeinte – Nebenbemerkung: Falls Sie schon immer das Bedürfnis verspürten, einen verstohlenen Blick unter den Rock einer Dame zu wagen, können Sie genau dies an der Ausstellung in einem legalen Rahmen tun. Lassen Sie bei einem Spaziergang durch die Gänge den Blick gegen den Himmel schweifen und sich überraschen…

Diese Geschichte teilen.

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht publiziert.Die erforderlichen Felder sind markiert. *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2017 Gemeinde Goldach | Datenschutz | Impressum