9Jan

Lachen ist gesund? Mitnichten

Roger Federer heult gern. Und oft. Bei keiner Siegerehrung  ist man vor dem Tränenmeer sicher. Gewinnt er wieder ein Turnier – und das tut er oft –  gibt es kaum ein Halten beim Champion. Peinlich? Mitnichten!

Mehr

8Jan
IMG 0544 770x500 - Schon wieder vorbei

Schon wieder vorbei

Besser hätte sich das Wetter dem traurigen Umstand nicht anpassen können: Die Weihnachtsbeleuchtung wird demontiert.

Damit ist es definitiv, der Weihnachtszauber ist bereits Vergangenheit und der Alltag findet seinen Platz. So schnell geht es. Tempora mutantur – et mutamur in illis (die Zeiten ändern sich, und wir uns mit ihnen). Bis zum nächsten Dezember.

 

 

7Jan

Goldene Zeiten

Franzosen haben feine Geschmacksnerven und legen daher Wert auf eine gute Küche. Es ist somit kein Zufall, stammt das Wort Gourmand – die Umschreibung für einen Feinschmecker oder ein Schleckmaul schlechthin – aus dem Französischen. Kein Kostverächter ist anscheinend auch der Bayern-Spieler Frank Ribéry. Der Franzose liess sich für umgerechnet circa tausend Franken ein vergoldetes Steak servieren. Natürlich konnte die Sozial-Media Community an diesem Verzehr teilhaben. Schliesslich soll für jedermann erkennbar bleiben, dass er sich das gute Stück auch leisten kann. Mehr

3Jan

Badeträume

Die Schulferien neigen sich dem Ende zu. Gestern Abend habe ich die Gelegenheit für einen Hallenbadbesuch genutzt. Nach dem Feierabend mit den Kindern einen Sprung ins kalte Nass zu wagen, ist eigentlich eine gute Idee. Eigentlich? Mehr

30Dez

Keine Pralinen bevorzugt oder einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul

Zu Weihnachten erhält man alles Mögliche geschenkt: Von den Wollsocken über die Krawatte bis zu den Pralinen erstrecken sich die gutgemeinten Gaben. Artig freue ich mich über jedes Geschenk. Die letzterwähnten Pralinen hatten es allerdings in sich. Eher empfänglich für salzige Kost und daher weniger den süssen Verführern zugetan, wundere ich mich über das Herkunftsland des Schokoladenderivats: “Griechenland” wird als Produktionsland erklärt, für mich auf den ersten Blick nicht vollständig logisch. Die Schweiz ist bekannt für ihre Schokolade, klar, oder auch Belgien. Von Griechenland wusste ich es – bis anhin – immerhin nicht. Aber man lernt immer dazu. Mehr

23Dez

Frohe Weihnachten

Im Namen des Gemeinderates Goldach wünsche ich Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest. Geniessen Sie die kommenden Tage im Kreise Ihrer Familien, freuen Sie sich über gemütliche Stunden, feierliche Momente oder vielleicht ganz trivial über das Fernsehprogramm, welches in der Weihnachtszeit zu ungeahntem Niveau neigt. Danke für das Vertrauen im Jahr 2018.

20Dez

Es ist vollbracht, das “Wunder von Goldach” ist Realität

Am  13. Dezember 2018 ist die einzige Einsprache gegen das Projekt zur Zentrumsentwicklung eingegangen. Heute, am 20. Dezember 2018, kann bereits mitgeteilt werden, dass mit dem Einsprecher eine einvernehmliche Lösung gefunden wurde.

Die Einsprache wurde vollumfänglich zurück gezogen. Damit ist der Weg frei für die Realisierung dieses unglaublich wichtigen Projekts für die Gemeinde Goldach! Es ist wahrlich wie ein Wunder, passend zu Weihnachten: Ein Projekt, welches für Anstösser und Direktbetroffene viele Veränderungen mit sich bringt, kann ohne Verzögerungen durch Rechtsmittelverfahren umgesetzt werden. Goldach ist damit auf dem Weg in die Zukunft.

Nochmals vielen Dank an alle involvierten Personen, Anstösser, Direktbetroffene und die gesamte Bevölkerung von Goldach für die Unterstützung.

17Dez

Kaffeemaschine

Es ist in den letzten Tagen wie verhext. Jeden Morgen freue ich mich auf meinen ersten Kaffee . Und fast jeden Morgen erscheint eine Fehlermeldung auf dem Anzeige-Display meiner Kaffee-Maschine. In grün-matt beleuchteten Lettern wird fast beiläufig mit meiner frühmorgendlich noch sehr fragilen Gefühlslage gespielt: “Gerät reinigen”, “Wassertank füllen”, “Bohnen nachfüllen” oder gar “Gerät entkalken” lautet die Befehlskette in ganz unterschiedlicher Abfolge. Mehr

15Dez

Das Wunder von Goldach. Nur fast

Am 12. Dezember 2018 ist die 30-tägige Frist der öffentliche Auflage von den Planunterlagen zur Zentrumsentwicklung (Verlängerung der Mühlegutstrasse, Gestaltung des Dorfplatzkreisels und Realisierung des Bushofes) abgelaufen. Der Champagner war bereits kaltgestellt, da ist es doch noch passiert: Am letzten Tag der Frist ist eine Einsprache gegen das Projekt eingegangen. Nur eine einzige Einsprache gegen ein – man darf es so nennen – Jahrhundertprojekt für die Gemeinde am See zu verzeichnen, ist natürlich ein riesiger Erfolg für alle Beteiligten. Trotzdem, es bleibt ein kleiner Wermutstropfen. Das Wunder von Goldach war so nahe. Jetzt geht es darum, die Verzögerungen so kurz wie möglich zu halten. Das sind wir den Goldacherinnen und Goldachern schuldig.

Der Gemeinderat dankt indessen allen Anstössern, Direktbetroffenen, Grundeigentümern sowie den Vertretern der Ortsgemeinde für den jederzeit fairen Umgang. Der Austausch mit Ihnen war eine grosse Freude und Bereicherung! Ein weiteres und grosses Dankeschön geht an die ganze Bevölkerung für das grosse Vertrauen und die enorme Unterstützung. Auch gilt ein spezieller Dank den in das Projekt involvierten Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung, dem Gemeindeingenieur sowie den Brühwiler Ingenieuren AG. Eine grossartige Leistung! Kopf hoch und weiter geht’s!

15Dez

Persönlich

Die Diskussionen um das Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU erzeugen nach meiner Meinung mitunter seltsame Früchte. Die Gewerkschaften wollen die flankierenden Massnahmen kategorisch nicht diskutiert wissen, die politische Rechte spricht – nicht frei von Pathos – von einer Übernahme fremden Rechts bzw. der schleichenden Einführung einer Gerichtsbarkeit durch den Europäischen Gerichtshof. Mehr

Datenschutz

Jeder Mensch hinterlässt Fussspuren. Im Internet heissen diese Spuren Cookies. Auf unserer Seite hinterlassen Sie nur die nötigsten Spuren. Erfahren Sie mehr darüber in unserer Datenschutzrichtlinien.

Wählen Sie eine Option aus

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können ihre Cookie Einstellungen jeder Zeit anpassen: Datenschutz. Impressum

Zurück

© 2017 Gemeinde Goldach | Datenschutz | Impressum