23Feb
D190583B BC55 4B12 89C2 9922D76CB4C3 770x500 - Alles Glück dieser Erde..

Alles Glück dieser Erde..

Vor einer Woche durfte ich wieder einmal auf ein Pferd steigen. Das letzte Mal gerittten bin ich in meiner Kindheit. Auf den ersten Blick wirkte der Freiberger eher klein. „Den kann man ohne Sattel reiten“, sagte ich beinahe belustigt zu mir selber. Mehr

23Feb

Standesinitiative

Der Kantonsrat heisst das Standesbegehren «Besteuerung der Flugtickets in der Höhe der CO2-Abgabe auf Flugbenzin / Kerosin» gut. Die Regierung des Kantons St. Gallen hatte Nichteintreten beantragt. Mehr

13Feb

Herausforderung

Ein Schulkind besitzt nach Abschluss der Primarschule bereits mehrjährige Erfahrung in zwei Fremdsprachen. Zu meiner Schulzeit – das liegt zugegebenermassen bereits einige Jahre zurück – beschränkte sich der Unterricht in Französisch oder Englisch auf die Oberstufe oder die gymnasiale Ausbildung. Die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler steigen indessen stetig und korrespondieren mit einer Lebensrealität, welche sich immer komplexer gestaltet. Geht man davon aus, dass traditionelle Berufsbilder zunehmend verschwinden und im Zuge der Digitalisierung und Globalisierung eine stark veränderte Berufswelt zu erwarten bleibt, macht die permanente Auseinandersetzung mit dem “Lehrstoff der Zukunft” nicht nur Sinn, sondern bleibt sogar notwendig. Bund und Kantone definieren dabei die  Vorgaben. Bei aller Freude an der Veränderung beschleicht mich ab und an trotzdem ein mulmiges Gefühl. Sind wir wirklich auf dem richtigen Weg? Mehr

11Feb

E-Voting

Heute Abend wird im TVO (18.00 Uhr, News) ein Beitrag über die Pro und Contras des E-Voting gesendet. Die Gemeinde Goldach beteiligt sich an einem Pilotprojekt und macht gute Erfahrungen mit der versuchsweisen Einführung einer zusätzlichen Möglichkeit zur Abstimmung. Ein spannendes Thema, eine spannende Diskussion..

10Feb

Die Liebe ist tot – es lebe die Liebe

Mit diesem Zitat hat ein ehemaliger Schulkollege von mir vor langer Zeit einen Aufsatz beendet. Ich weiss nicht genau, wieso mir dieser Satz in prägender Erinnerung blieb. Vielleicht, weil der Kommilitone mit seinen Ausführungen die Bestnote erhielt und ich nicht ohne Neid das brillante Fazit- verpackt in ein Oxymoron – anerkennen musste. Mehr

3Feb

Kultur

Der Iran wird gerne als Gottesstaat bezeichnet. Diese Bezeichnung wird gemeinhin nicht als positiv assoziiert, sondern mit einem extremen Fundamentalismus in Verbindung gebracht. Eigentlich sehr schade. Freunde von mir, welche das Land regelmässig bereisen, schildern die unvergleichbare Gastfreundschaft der Menschen im Iran und berichten über einzigartige kulturelle Erlebnisse. Ein gleiches Bild vermittelte heute auch die Sendung “Iran im Herzen” aus der Sendereihe “Sternstunde Religion” vom Schweizer Fernsehen.  Mehr

1Feb

Skistar

Medaillenträume geisterten während dem gesamten Skiurlaub wie Schwalben durch die Luft. Klarheit schaffte das abschliessende Skirennen von heute. Gereicht hat es zu Gold, Bronze und dem “ledernen” vierten Platz. Der Rangierung entsprechend gestaltete sich auch die Laune der Kinder am Nachmittag. Das muss man ertragen können. Vor allem wenn die Ursachensuche für verpasstes Edelmetall schnell gefunden wurde: Das nicht aufgetragene Wachs liess sämtliche Hoffnungen im Neuschnee versinken. Damit ist natürlich auch der Schuldige schnell bezeichnet: Ein zu wenig ambitionierter Vater schätze die garstige Witterung völlig falsch ein. Mehr

25Jan

Wolfskostüm?

Einmal ein Pirat sein und mit dem Krummsäbel aus Plastik den Sitznachbarn erschrecken. Oder der eigenen Frau als blutrünstiger Vampir das Fürchten lernen. Lust darauf?

Was im täglichen Leben kaum denkbar scheint, wird an der Fasnacht Realität. Vorausgesetzt, man verfügt über ein passendes Kostüm. Und auch etwas Mut, zumindest in Bezug auf das zweitgenannte Szenario. Jedenfalls, ein Anhänger des für viele Menschen als “schönste Jahreszeit” deklarierten Faschings war ich nie. Verkleiden, wozu nur? Allerdings habe ich mich daran gewöhnt. Mittlerweile finde ich sogar Gefallen an einer diskreten Metamorphose.

Eine Vertretung des Gemeinderates stellt sich auch dieses Jahr der Herausforderung und nimmt an der Cliquenfasnacht teil. Wir freuen uns auf einen tollen Anlass und danken bereits heute der Fasnachtsgesellschaft Goldach für das grosse Engagement. Das 60-jährige Jubiläum verdient einen grossen Besucheraufmarsch. Sind auch Sie dabei am Cliquenabend vom 2. März 2019! Und falls Ihnen jemand im “Wolfskostüm” die Tatze reicht: Grüssen sie freundlich zurück, man weiss ja nie…

 

 

16Jan

Neue bzw. zusätzliche Herausforderung

Aufgrund des sofortigen Rücktritts von Michael Hugentobler aus dem Kantonsrat  wurde ich gestern von der Staatskanzlei angefragt, ob ich das Mandat und die Wahl als Mitglied des Kantonsrates annehmen wolle. Laut Protokoll der Erneuerungswahl des Kantonsrates vom 28. Februar 2016 bin ich im Wahlkreis St. Gallen dritter Ersatz auf der Liste 06 “CVP St. Gallen-Gossau”. Gemäss Art. 115 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen komme ich als Nachfolger in Betracht, nachdem der erste Ersatz für den in den Regierungsrat gewählten Bruno Damann und der zweiter Ersatz für Nino Cozzio in den Kantonsrat nachgerückt sind.

Ich habe gestern die Annahme der Wahl und des Mandats erklärt und freue mich sehr auf die Herausforderung. Die Region Rorschach erhält somit für die restliche Amtsdauer eine zusätzliche Stimme im Kantonsrat.

Es wird mir ein Anliegen bleiben, die Bedürfnisse der Menschen bestmöglich einzubringen. Ich danke bereits im Voraus für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

 

 

 

© 2017 Gemeinde Goldach | Datenschutz | Impressum